Pastoraler Ort Klus Eddessen

Klus Eddessen
Klus Eddessen

Klus Eddessen ist eine Eremitenklause mit Wallfahrtskapelle, welche bei Borgholz zwischen Beverungen und Borgentreich im Kreis Höxter liegt. An der heutigen Stelle der Klus lag das Dorf Eddessen. Zur Klus finden von Borgholz aus Prozessionen und Wallfahrten statt.

Die ältesten bekannten urkundlichen Erwähnungen des Ortes stammen aus den Corveyer Traditionen (lat.: traditiones Corbeienses) um 1003 bis 1005 und der Vita des Paderborner Bischofs Meinwerk (Besitzübertragungen zwischen 1015 und 1036).

Eddessen wurde 1447 durch Hussiten, die an der Soester Fehde beteiligt waren, zerstört. Danach lebten Einsiedler, Klausner, an dem Ort. Von 1655 bis 1859 gab es keine Einsiedler auf Eddessen. Die verfallene Dorfkirche wurde durch eine Kapelle ersetzt, die 1856 renoviert wurde.

Von 1859 bis 1915 betreute (der hier bestattete) "Kluspater", Bruder Ubaldus Bornemann, die Klus; nach ihm kamen andere Einsiedler, z.B. Bruder Petrus, + 1954. Bis Ende 2012 lebte dort Sr. Benedikta, die aus gesundheitlichen Gründen den Ort verlassen musste. Von 2013 bis 2016 lebte dort der Kapuziner P. Joachim, seit Dezember 2016 Sr. Mechthild.

Quelle: Wikipedia