Pastoraler Ort Klus Eddessen

Klus Eddessen
Klus Eddessen

Im Wald zwischen Bühne und Haarbrück befand sich im 11. Jh. der Ort Eddessen mit einer wohl dem Heiligen Kreuz geweihten Kirche. Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort in der sog. Vita Meinwerci im Zusammenhang mit zwischen 1015 und 1036 erfolgten Besitzübertragungen des Paderborner Bischofs Meinwerk.

Um 1447 wurden der Ort und seine Kirche im Zuge der sog. „Soester Fehde“ zerstört und aufgegeben. Die kostbare Kreuzreliquie der Eddesser Kirche hatte jedoch vor Raub bewahrt und gerettet werden können, und es entstand eine kleine Kapelle nebst Klause für einen Einsiedler, die jedoch mit der Zeit verfiel und 1683 durch den heute dort befindlichen Bau ersetzt werden musste, der seit der Renovierung von Kirche (1856) und Eremitage (1860) die heutige Gestalt aufweist.

Erster Bewohner der „modernen“ Eremitage war der aus Husen stammende Franziskaner Ferdinand Bornemann, der als „Bruder Ubaldus“ hier insgesamt 55 Jahre bis zu seinem Tod 1915 wirkte; zu Lebzeiten nächtigte er in einem selbstgezimmerten Sarg anstelle eines Bettes und hat unmittelbar vor der Kluskapelle seine letzte Ruhestätte gefunden. Ihm folgten bis in jüngste Zeit weitere Klausner und Klausnerinnen, darunter der durch zahlreiche Schriften bekanntgewordene Einsiedlerpfarrer Hermann Aufenanger („Bruder Hermann“), der 1970-75 unweit der Klus in einer kleinen Holzhütte lebte und ein „Leben der weltweiten Einfachheit“ verkündete.

Die Klause ist seit 2018 nicht mehr bewohnt, die Kluskapelle aber in der Regel samstags, sonntags und an Feiertagen nachmittags für Besucherinnen und Besucher geöffnet und lädt zu Stille, Besinnung und Gebet ein.

An den sog. „Klustagen“ (Sonntage nach dem früheren Fest Kreuzauffindung [3.  Mai] und dem Fest Kreuzerhöhung [14. September]) ziehen die Gläubigen aus Borgholz mit dem Allerheiligsten und der Kreuzreliquie in Prozession hierher und feiern die hl. Messe vor der Klus; weitere feste Termine im Jahreslauf sind der Pfingstmontag (Prozession aus Dalhausen) und der 1. Sonntag im September (Wallfahrt der Kriegerkameradschaften). Regelmäßig findet darüber hinaus an jedem 1. Freitag eines Monats um 18 Uhr eine Messfeier statt.


orte-verbinden.de    Römerfahrt von Borgholz zur Klus Eddessen
Ein Pilgerweg des Projektes orte-verbinden.de führt als „Römerfahrt“ mit sieben Stationen zu Fuß in etwa eineinhalb Stunden,
vorbei an Flurkreuzen und Bildstöcken, von Borgholz zur Klus Eddessen.


     Ein Ort, um sich selbst zu finden
     Die Klus Eddessen bei Borgentreich ist traditionelle Volkskirche und pastoraler Ort


Termine Klus

< Oktober 2019 November 2019  
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 

Innerhalb der nächsten 30 Tage:

Aktuell sind keine Termine vorhanden.