Herzlich Willkommen...

... im Bereich der Pfarrgemeinde St. Michael Lütgeneder.

Die Pfarrgemeinde St. Michael Lütgeneder, mit Ihren 389 Katholiken, kann auf viele aktive kirchliche Gremien blicken. Ob es der Kirchenvorstand ist, der Pfarrgemeinderat, die Dorfjugend, die KFD, den Organisten (der 2010 sein offizielles „60-jähriges“ feierte), die Küsterin, die Lektorinnen, die Messdiener, der Diakon (der aus Lütgeneder kommt), das Pastorenteam, die Gemeindeassistentin und natürlich die ganze Gemeinde, ohne deren Beteiligung an religiösen Veranstaltungen, Kirche gar nicht lebbar wäre.

Im laufenden Kirchenjahr gibt es in Lütgeneder die Kommunionfeier, Kreuzwege, Maiandachten, Familiengottesdienste, den Rosenkranz, die Schützenmesse uvm., nicht zu vergessen die Prozessionen, wie z.B. die Bittprozession für gedeihliches Wetter, die Agathaprozession, als Lobeprozession, bei der man davon ausgeht, dass sie nach den Feuersbrünsten von 1803 und 1829 eingeführt wurde, die Fronleichnams- und die Waldprozession.

Alle zwei Jahre feiern wir das Pfarrfest unter Beteiligung der ganzen Gemeinde und Unterstützung vieler kirchlicher Gremien. Der Schutzpatron der Gemeinde ist der hl. St. Michael. Er ist auf Bildern und als Figur auf dem Schalldeckel der Kanzel in der Kirche zu finden. Als Tragestatue steht er auch im neuen Pfarrheim, das zur 150-jährigen Kirchweihe im Jahr 2002 kurz nach der Fertigstellung eingeweiht wurde.

Natürlich gibt es in der Kirche von Lütgeneder noch mehrere Statuen. Näheres dazu in der Festschrift „Pfarrei und Kirche St. Michael zu Lütgeneder“ zur 150-Jahrfeier der St. Michael-Pfarrkirche von Dr. Norbert Aleweld.

Der Bau der ersten Lütgenederer Kirche wird in das 13. Jahrhundert datiert. Im Jahre 1728 wurde an dem romanischen Kirchenturm eine Kirche und auch der Chorraum neu angebaut. 1847 - 1850 musste der Bau allerdings komplett niedergelegt werden, da die neue Kirche am alten Standort errichtet werden sollte. Tatsache ist also, dass der heutige neugotische Kirchenbau an der gleichen Stelle steht, wie sein romanischer Vorgänger.

Wer heute in die Kirche von Lütgeneder geht, geht somit den Weg, den Gläubige bereits vor 750 Jahren gegangen sind und betritt die dritte Kirche, die in diesem Ort errichtet wurde. Die Orgel wurde, so wie wir sie heute kennen, im Jahre 1972 eingebaut. Sie ist über 2 Manuale und ein Pedal bespielbar. Ihr neugotischer Prospekt von 1874 wurde für den Orgelbau wieder verwendet.

Wir hoffen, Ihnen die Pfarrgemeinde St. Michael Lütgeneder ein wenig näher gebracht zu haben.

Für Anregungen und Fragen sind wir als Pfarrgemeinderat immer offen und freuen uns über jeden Kommentar. Bilder und Bücher über die Pfarrei und Kirche St. Michael Lütgeneder sind bei Waltraud Suermann, Tel. 0 56 43 / 83 33 oder August Ernst, Tel. 0 56 43 / 87 15 zu erwerben.